Anfällige und empfindliche Stimme

Empfindliche Stimmen zeichnen sich durch eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit aus. Im Alltag entstehen dadurch häufig Stimmprobleme wie Sprechanstrengung, Stimmermüdung und Heiserkeit. Die Ursache ist häufig eine unzureichenden Atem-, Sprech- und Stimmtechnik. 

Wenn die empfindliche Stimme der Belastung im Alltag nicht standhält

Es gibt Menschen mit äußerst robusten Stimmen, die scheinbar keine Stimmprobleme kennen. Sie sprechen ohne Punkt und Komma, ohne zu ermüden und werden praktisch niemals heiser. Andere dagegen leiden unter einer empfindlichen Stimme, die schon nach kurzer Beanspruchung ermüdet. Was die stimmliche Leistungsfähigkeit angeht, gibt es sehr große individuelle Unterschiede.

Typische Symptome empfindlicher und anfälliger Stimmen

  • leise, klangarme und wenig tragfähige Stimme
  • wenig belastbare Stimme und schnell eintretende Stimmermüdung
  • Räusperzwang
  • Hustenattacken
  • Sprechanstrengung
  • brüchige Stimme und Heiserkeit
  • Verspannungen im Kopf-, Halsbereich
  • Schwierigkeiten beim Sprechen mit erhöhter Umgebungslautstärke

Da die Umgebungsbedingungen einen großen Einfluss auf die Art und Weise unseres Sprechens haben, treten die Stimmprobleme vor allem in kommunikativ anspruchsvollen Situationen auf. Typische SItuationen sind das Sprechen mit Umgebungslärm, z.B. auf Parties oder Vortrags- und Prüfungssituationen mit erhöhter Nervosität.

Die leistungsfähigen Stimmen von Kindern und Babies

Wenn wir Babies und Kleinkinder beobachten, dann fällt uns sofort die Bandbreite an stimmlichen Äußerungen auf. Sie verwenden ihre Stimmen viel variationsreicher als Erwachsene: sie sprechen, schreien, lachen, weinen, singen und dies häufig pausenlos. Und obwohl die stimmliche Belastung von Kindern sehr hoch ist, kommt es relativ selten zu Symptomen einer stimmlichen Überlastung. Kinder verfügen von Natur aus über eine leistungsfähige und effizente Stimmtechnik, die ihre Stimme sehr widerstandsfähig macht und Stimmproblemen vorbeugt.

Ursachen & Hilfen

Wenn sich atem-, sprech- und stimmtechnische Defizite entwickelt haben, dann führt dies bei der Stimmgebung häufig zu einem erhöhten mechanischen Reiz der Stimmlippen, wie z.B. der Rötung der Stimmlippen. Solche Entzündungszeichen führen zur Heiserkeit, reduzieren die Leistungsfähigkeit der Stimme und machen sie anfällig und empfindlich.
In der Atem-, Sprech- und Stimmanalyse zeigen sich häufig atem- sprech- und stimmtechnische Mängel:

  • Unphysiologische Sprechatmung: Bei der Analyse der Sprechatmung zeigt sich häufig eine ungünstige Atemtechnik, wie z.B. eine Hochatmung, ein Überziehen der Phrasenlängen und eine Schnappatmung mit hörbaren Einatemgeräuschen.
  • Unphysiologische Stimmgebung: Ursächlich für eine eingeschränkte stimmliche Leistungsfähigkeit ist häufig eine Fehlfunktion der Stimmlippen. Dadurch entstehen bei der Stimmgebung Störgeräusche, die die Tragfähigkeit und Leistungsfähigkeit der Stimme einschränken und als Heiserkeit wahrgenommen werden. Kompensiert werden solche Defizite der Stimmtechnik häufig duch einen erhöhten Krafteinsatz, wodurch es zu einer erhöhten Sprechanstrengung kommen kann.

Stimmdiagnostik, Stimmtraining oder Stimmtherapie

Wenn Sie im Alltag mit einer anfälligen und empfindlichen Stimme zu kämpfen haben, dann bieten wir Ihnen die Durchführung einer ausführlichen Atem-, Sprech- und Stimmanalyse an. Bei leichteren Defiziten der Sprechtechnik empfehlen wir die Teilnahme an einem Stimmtraining. Falls sich in der Diagnostik jedoch Symptome einer beginnenden Stimmstörung zeigen, empfehlen wir die Vorstellung bei einem HNO-Arzt oder Phoniater und ggfs. die Aufnahme einer logopädischen Stimmtherapie.

Ziele einer Stimmbehandlung

  • Physiologie der Sprechatmung mit angemessenen Phrasenlängen und regelmäßigen Atempausen
  • Ökonomie der Stimmgebung mit komplettem Glottisschluss und klangvollem, kräftigen Stimmklang
  • deutliche Artikulation
  • Entwicklung eines angemessenen Sprechtempos

FAZIT

Empfindliche und anfällige Stimme zeichnen sich meistens durch eine nicht optimale atem-, sprech- und Stimmtechnik aus. Sowohl ein Stimmtraining als auch eine logopädische Stimmtherapie können die Leistungsfähigkeit und damit die Widerstandsfähigkeit enorm verbessern. Je besser die Atem-, Sprech- und Stimmtechnik entwickelt ist, desto besser kann die Stimme den Belastungen im Alltag standhalten.

Wenn Sie Fragen zum Thema der „anfälligen und empfindlichen Stimme“ haben, schreiben SIe mir bitte eine E-Mail.

Schreibe einen Kommentar